„Die Verfassung regelt, wer das Volk ist“

Manfred Rommel, Stuttgarts Oberbürgermeister von 1974 bis 1996 Foto: ddp 
Manfred Rommel, Stuttgarts Oberbürgermeister von 1974 bis 1996 Foto: ddp

Der Wechsel auf dem Stuttgarter OB-Sessel, der Anfang 2013 vollzogen wird, lässt auch den früheren Amtsinhaber Manfred Rommel (CDU) nicht kalt. Die Überlegungen, einen parteilosen Bewerber ins Rathaus zu bringen, haben für ihn nur begrenzt Charme, lässt er im Interview mit unserer Zeitung durchblicken.

Herr Rommel, Ihr politischer Ziehsohn Wolfgang Schuster bewirbt sich im Herbst nicht wieder um den Stuttgarter OB-Sessel. Sind Sie sehr enttäuscht?
Ich hätte schon gewünscht, dass Wolfgang Schuster weitermacht, bis er 68 ist. Ich habe ihm zugeraten. Aber wenn es eine Entscheidung gibt, für die allein der Betroffene zuständig ist, dann ist es die Frage solcher Kandidaturen. Ich weiß nur zu gut, dass man in solchen Situationen hundert gute Ratschläge bekommt. Immer von Leuten, die es selbst nicht machen müssen. Er aber hat genau abgewogen, was er alles erreicht hat und was er noch erreichen könnte. Dann hat er sich dagegen entschieden.

mehr lesen

© Schwarzwälder Bote
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: