Naiv, aber keineswegs harmlos

Die Sammlung von Charlotte Zander: Im barocken Schloß Bönnigheim befindet sich eines der weltweit bedeutendsten Museen naiver Kunst

Wer naiv ist, gilt im allgemeinen Sprachgebrauch als einfältig, harmlos oder gar töricht. Auch die Kunstrichtung, die diesen Namen trägt, wurde lange belächelt. Wenn heute von naiver Kunst gesprochen wird, ist dies keineswegs abwertend gemeint. In der Region Stuttgart findet sich ein Museum, dessen Zusammenstellung von Naiver Kunst und Art Brut weltweit als einzigartig gilt. Es ist die Sammlung Charlotte Zander, die im gleichnamigen Museum im beschaulichen Weinstädtchen Bönnigheim nördlich von Stuttgart beheimatet ist.

Kunst mit Phantasie und Vision

Die Naive Kunst fasst die künstlerischen Arbeiten von Autodidakten zusammen. Meistens sind es sogenannte Laienmaler, die keine akademische Kunstausbildung vorweisen können. Die Bildmotive sind einfach, phantasievoll und unbekümmert in der Darstellung. Zentralperspektive, Schattenwürfe und detailgetreue Ausbildung wie sie die klassische Kunst forderte, sind nicht das Maß der Dinge. Stattdessen ist das Dargestellte farbenfroh und vereinfacht abgebildet. Zum Teil werden kindlich anmutende und elementare Visionen geschildert.

mehr lesen
region-stuttgart.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: