Mit nasser Zunge über das Dekolleté geleckt

Spieglein, Spieglein an der Wand: der Prinz (Benjamin Grüter)und seine angebetete Emilia (Sarah Sophie Meyer).  Foto: Matthias Dreher 
Spieglein, Spieglein an der Wand: der Prinz (Benjamin Grüter)und seine angebetete Emilia (Sarah Sophie Meyer).
Foto: Matthias Dreher

Es ist gar nicht so lange her, da mussten Männer, die ihre Verlobte bereits vor der Hochzeit entjungferten, mit Strafe rechnen und sogenanntes Kranzgeld zahlen. Noch bis in die siebziger Jahre sprachen Gerichte unschuldig Entjungferten Schadenersatz von ein paar hundert Mark zu – weil sie auf dem Heiratsmarkt ja nun an Wert verloren hatten. Über die Jahrhunderte hinweg hat Männer das am meisten beschäftigt, was sie eigentlich gar nichts angeht: die Jungfräulichkeit. Sie war, sie ist bis heute Mittel zur Macht – und in einer Mischung aus Sorge, Besitzanspruch und Kontrolle wird den Frauen das Recht am Körper oder gar der eigenen Lust abgesprochen.

Vorstellungen am Montag sowie am 1., 3., 16. und 18. März

mehr lesen

© Stuttgarter Zeitung
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: