Kunst, die auch dem Papst gefällt

Die Heimatkreis-Vorsitzende Erika Porten sammelt seit knapp 30 Jahren Ostereier aus vielen verschiedenen Ländern. Foto:   
Die Heimatkreis-Vorsitzende Erika Porten sammelt seit knapp 30 Jahren Ostereier aus vielen verschiedenen Ländern. Foto:

Weilimdorf – Genau 174 Eier hat Erika Porten, die Vorsitzende des Weilimdorfer Heimatkreises, für die Ostereier-Ausstellung im alten Pfarrhaus zusammengetragen. 174 Exemplare, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Da sind zum Beispiel hessische Eier, bei denen ein filigranes, lupenreines Muster mit Federn und Wachs aufgetragen wurde. Sorbische Eier schmücken leicht erhabene, bunte Wachsspuren. Strohapplikationen zieren tschechische Stücke. Exemplare aus Meerschaum hat Erika Porten aus Kappadokien mitgebracht, in die Bibelszenen hineingeritzt wurden. Massive Zinn-Eier stammen aus Bayern. Der Name der Kratz-Eier kommt nicht von ungefähr: hier wird das Muster in die eingefärbten Eier hineingeritzt. „Manchmal wird die Farbe auch mit Ameisensäure oder Sauerkrautsaft weggeätzt“, sagt Porten.

Info: Die Ausstellung wird am Freitag, 2. März, um 19.30 Uhr im alten Pfarrhaus, Ditzinger Straße 7, eröffnet. Sie ist bis einschließlich Samstag, 14. April, zu sehen und zwar immer samstags zwischen 15 Uhr und 17 Uhr sowie nach Anmeldung unter der Telefonnummer 83 42 43.

mehr lesen

© Stuttgarter Zeitung
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: