Die Logik des Immer Mehr

Vor 40 Jahren präsentierte der „Club of Rome“ seine Studie über das Ende des Wachstums. Das Buch hat die Welt verschreckt. Und die grüne Bewegung angeschoben. Heute sind wir optimistischer: Wohlstand macht doch glücklich.

18807952 
© Laborproben/Moni Port Wenn die Menschheit so weiterwächst wie bisher, dann stößt sie innerhalb weniger Jahrzehnte an ihre Grenzen: Das war die These der Studie „Grenzen des Wachstums“
 

Das „Smithsonian Castle“ in Washington ist keine richtige Burg, es ist nicht mal gut nachgemacht. Das Castle hat zwar einen Turm und ein paar Zinnen, aber die Wände sind aus feuerrotem Sandstein und zerstören jeden Burgeindruck. Trotzdem hätte sich an jenem 1. März 1972 vermutlich mancher Besucher der nachgebauten Burg am liebsten gleich darin verschanzt. Als nämlich der junge MIT-Forscher Dennis Meadows dort seinen Bericht über die „Grenzen des Wachstums“ vorstellte, sah die Zukunft der Welt plötzlich nur noch schwarz aus.

mehr lesen
© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2012


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: